Auf den Spuren von Pilates
Pluspunkt Sport pro Gesundheit

Zweimal in der Woche bieten wir Gymnastik im Stil von Pilates an. Aber was ist Pilates eigentlich? Wo bei soll uns Pilates helfen?

Koordinations-und Atemtechnik werden bei Pilates mit Dehn-und Kräftigungsübungen verbunden. Dennoch geht es hier nicht um den Muskelaufbau. Pilates ist eine Methode die Körper und Geist gleichermaßen fördert. Da die Übungen die tiefer liegenden Muskeln im Bereich des Bauchs und des Rückens stärken, sind sie ideal für die Vorbeugung von Rückenschmerzen und Muskelverspannungen geeignet. Unabhängig davon, wirkt Pilates durch die Konzentration auf die Übungen für den Ausführenden entspannend. Pilates ist keine Gymnastik, sondern ein systematisches Ganzkörpertraining.

Erfunden wurde diese Methode von Joseph Hubert Pilates (1880–1967), der in Mönchengladbach geboren wurde. Er war ein leidenschaftlicher Sportler, der die verschiedensten Sportarten ausprobierte. In England war er Berufsboxer und trainierte die Beamten von Scottland Yard. Er befasste sich auch mit Yoga und Tai Chi und war von deren Rolle der Atmung und Konzentration während den Übungen begeistert. Als er im ersten Weltkrieg in britischer Gefangenschaft geriet, entwickelte er die ersten Übungen. Seine Mitgefangenen probierten sie auf ihren Matratzen aus. Während seiner Tätigkeit als Krankenpfleger testete er seine Methoden an Kriegsversehrten und Gehbehinderten. Er wanderte 1923 nach New York aus und gründete ein Trainingsstudio. Schauspieler undTänzer waren die ersten, die sich für seine Übungen interessierten.

 

Die Prinzipien dieser Methode sind:

Zentrierung: Stärkung des Powerhouse (Kraftzentrum). Es reicht vom Becken bis zum Brustkorb.

Bewegungsfluss: Alle Bewegungen werden fließend und langsam ausgeführt. Es gibt keine Unterbrechungen.

Atmung: Das bewusste atmen soll Verspannungen entgegenwirken und das Zwerchfell trainieren.

Konzentration: Die Übungen verlangen die ganze Aufmerksamkeit. Der Körper soll bewusst wahrgenommen werden. Die Bewegungsabläufe sind konzentriert vom Übenden zu verfolgen.

Kontrolle: Alle Übungen und Bewegungen sollen kontrolliert ausgeführt werden. Dies soll zu einer vermehrten Körperbeherrschung führen.

Entspannung: Es soll eine bewusste Entspannung erfolgen, um Verspannungen zu lösen.

Joseph Pilates soll einmal in Bezug auf sein Körpertraining gesagt haben: „Nach zehn Stunden fühlen Sie sich besser, nach zwanzig Stunden sehen Sie besser aus und nach dreißig Stunden haben Sie einen neuen Körper!". Diese Gymnastik muss man erleben und zwar besonders in der Gruppe. Die Übungsleiterin Netta Fay bietet Ihnen die Möglichkeit jeweils montags von 20.15 Uhr bis 21.15 Uhr an. Es liegt nur an Ihnen!

 

Hinweis:
Der Inhalt der Abteilungsseite liegt nicht im Verantwortungsbereich der Turngemeinde Höchst.
Die Ersteller der Abteilungsseite sind für den Inhalt eigenverantwortlich.